Wolfgang Sasse entschuldigt sich

(Kommentare: 0)

Kommunalpolitiker distanziert sich von Facebook-Eintrag

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Hohe Wellen schlug in den vergangenen Tagen ein Eintrag auf Facebook. Wolfgang Sasse, stellvertretender Bürgermeister der Kreisstadt, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat und deren Stadtverbandsvorsitzender hatte eine Fotomontage vom SPD-Vorsitzenden Martin Schulz gepostet und dafür massive Kritik geerntet.

Am Donnerstagabend entschuldigte sich Sasse zu Beginn der Ratssitzung. In einer Erklärung vor den Abgeordneten des Stadtrates sprach er von einem Versehen.

Die von Wolfgang Sasse verlesene Erklärung im Wortlaut:

„Erklärung

Wie bereits viele Menschen vor mir, habe ich mit meinen Geräten eine SATIRE gepostet, die ich zuvor per WhatsApp erhalten habe. Es war nicht beabsichtigt, diese Satire zu posten, tatsächlich war beabsichtigt, ein Bild kommentarlos zu posten, welches im gleichen Ordner, neben dem versehentlich geposteten Bild, gespeichert war.

Hierbei kann ich mir nur erklären, versehentlich das falsche Bild angeklickt zu haben. Vom Inhalt der versehentlich geposteten Satire distanziere ich mich ausdrücklich.

Für dieses Versehen kann ich mich nur entschuldigen.“

Eine weitere Diskussion oder Aussprache zum Facebook-Eintrag gab es nicht.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben