Fuhrpark deutlich aufgewertet

(Kommentare: 0)

Feuerwehr Wildeshausen stellte zwei neue Einsatzfahrzeuge in Dienst

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Ende des vergangenen Jahres das neue Feuerwehrhaus, jetzt gleich zwei neue Einsatzfahrzeuge. Die Stadt Wildeshausen investiert kräftig in den Brandschutz. Am Mittwochabend übergab Bürgermeister Jens Kuraschinski im Beisein von Landrat Carsten Harings, Kreistags- und Stadtratsabgeordneten und zahlreichen Feuerwehrleuten offiziell die neue Drehleiter DLA(K) 23/12 sowie einen Gerätewagen.

Jens Kuraschinski überreichte den überdimensionalen Fahrzeugschlüssel an Standbrandmeister Helmut Müller (Zweiter von links), der ihn wiederum an Ortsbrandmeister Hermann Cordes weitergab. Foto: Martin Siemer
Jens Kuraschinski (rechts) überreichte den überdimensionalen Fahrzeugschlüssel an Standbrandmeister Helmut Müller (Zweiter von links), der ihn wiederum an Ortsbrandmeister Hermann Cordes (Zweiter von rechts) weitergab. Carsten Harings (links) hatte eine D

Exakt 660.060,88 Euro investierte die Stadt in das Hubrettungsfahrzeug. „50 Prozent kommen vom Landkreis Oldenburg als Zuschuss“, erklärte Kuraschinski, der sich dafür bei Carsten Harings und allen Kreistagsabgeordneten bedankte. Einen weiteren Zuschuss steuerte die Öffentliche Landesbrandkasse bei. Seit dem 10. April 1995 kommt bei der Feuerwehr Wildeshausen eine Drehleiter zum Einsatz. Das damals angeschaffte Vorführfahrzeug wurde 2012 wegen steigender Reparaturkosten außer Dienst erstellt und durch eine gebrauchte Drehleiter der Feuerwehr Bremen ersetzt, die für 5.000 Euro erworben wurde. 2016 erfolge die Ausschreibung der jetzt in Wildeshausen stationierten Drehleiter. Der Brandschutz habe sich mittlerweile zu einem der größten Produkte im Haushalt der Stadt entwickelt. „Ich meine aber, dass jeder Euro, der hier investiert wird, ein gut angelegter Euro ist“, betonte der Bürgermeister, der mit dem Landrat im Rettungskorb der Drehleiter stand.

Immerhin dienen die Investitionen der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger als auch der Sicherheit der Feuerwehrleute. Carsten Harings schloss sich seinem Vorredner an. Harings ließ dann einige Kamelle auf die Besucher niederregnen. Die süßen Sahnetoffees hatte er vom Kinderprinzenpaar des Ganderkeseer Fasching bekommen. Die restlichen Bonbons sollen den Feuerwehrleuten als Nervennahrung nach stressigen Einsätzen dienen. Als Präsent überreichte der Landrat eine Druckgrafik des Wildeshauser Künstlers Hartmut Berlinicke.

Vom Korb der neuen Drehleiter begrüßten Jens Kuraschinski (links) und Carsten Harings) die Gäste der Fahrzeugübergabe. Foto: Martin Siemer
Vom Korb der neuen Drehleiter begrüßten Jens Kuraschinski (links) und Carsten Harings) die Gäste der Fahrzeugübergabe. Foto: Martin Siemer

Die Drehleiter steht schon seit Anfang Dezember im Feuerwehrhaus an der Krandelstraße und rückte bereits zu einem Großbrand auf einem Pferdehof in Hanstedt aus. Der Leiterpark ist so ausgelegt, dass damit auch adipöse Patienten aus Obergeschossen gerettet werden können. Der an der Spitze montierte Rettungskorb trägt bis zu 500 Kilogramm. Der jetzt in Dienst gestellte Gerätewagen war zuvor auf dem vom Bauhof der Stadt Wildeshausen im Einsatz. Das gebrauchte Fahrzeug wurde überholt und wird jetzt unter anderem für Versorgungsfahrten zur Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee oder zum Personaltransport eingesetzt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben