Ein Erlebnis für alle Sinne

(Kommentare: 0)

Genuss am Fluss mit Landpartie, Kulinarik und viel Musik

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Knapp 50 Tage sind es noch bis zum zweiten „Genuss am Fluss“ an der Hunte in Wildeshausen. Stefan Iken und Torsten, die beiden Macher des Events, verrieten jetzt erste konkrete Details zur Neuauflage vom 8. bis 10. September.
Das Quartier zwischen Alexanderkirche, Altem Amtshaus und Hunte wird sich dabei erneut in ein genussreiches Refugium verwandeln, dass alle Sinne ansprechen soll.
„Wir haben in diesem Jahr 60 Aussteller mit dabei, 20 mehr als bei der Premiere 2015“, erzählte Stefan Iken. Alte Bekannte wie Fernsehkoch Carsten Dorhs sind darunter, aber auch zahlreiche neue Gesichter, die die Landpartie bereichern werden.

Bei Genuss am Fluss verwandelt sich das Quartier zwischen Alexanderkirche, Altem Amtshaus und Hunte erneut in ein genussreiches Refugium. Foto: Genuss am Fluss
Bei Genuss am Fluss verwandelt sich das Quartier zwischen Alexanderkirche, Altem Amtshaus und Hunte erneut in ein genussreiches Refugium. Foto: Genuss am Fluss

Parallel zum Fluss wird es einen großen kulinarischen Bereich geben, in dem die Gäste Streetfood mit regionalen Produkten vom Hof Pleus aus Klein Henstedt genießen können. Ein Craft-Beer-Tasting wird ebenso angeboten wie ein „Nosing“ der edlen Brände von Birgitta Schulze van Loon aus der Bremer Überseestadt.
„Bei der Landpartie haben wir in diesem Jahr viele Angebote, bei denen die Besucher mitmachen können“, verspricht Iken. Stand-Up-Paddling auf der Hunte ist ebenso dabei wie Action Painting oder Kochworkshops. „Wir möchten viel mit den Leute zusammen machen“, ergänzt Torsten Koschnitzke
Musikalisch deckt „Genuss am Fluss“ fasst die gesamte Bandbreite ab. Höhepunkt dürfte das Konzert von Wincent Weiss sein, der mit seinem Debüt-Album „Irgendwas gegen die Stille“ und den beiden Titeln „Feuerwerk“ und „Musik sein“ wochenlang in den Charts vertreten war. Wincent Weiss spielt am Freitag, 8. September Open Air auf der Bühne am Alten Amtshaus. Davor ist schon die Band „Gordon“ um den Delmenhorster Bassisten Detlef Blanke mit akustisch, rockiger Musik zu hören. Am Sonnabend bringen die Hamburger „Atomic Playboys“ reichlich Partystimmung mit zu Genuss am Fluss. Eher beschaulicher lässt es das Bremer Kaffeehaus Orchester am Sonntagnachmittag angehen. Dafür gibt es am Vormittag bereits Jazz im Doppelpack mit Jörg Hegemann und His Rhythm Kings und Shreveport Rhythm.
Karten für alle drei Veranstaltungstage gibt es unter anderem bei nordwest-ticket.de.

Zurück

Einen Kommentar schreiben