Durch Rauchmelder geweckt

(Kommentare: 0)

Feuerwehr löscht Zimmerbrand in der Kpt.-Lehmann-Strasse

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die Nachtruhe der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Kpt.-Lehmann-Straße wurde in der Nacht zum Montag abrupt beendet. Kurz nach drei Uhr in der Früh piepsten die Rauchmelder. Kurz danach auch die Funkmelder der Einsatzkräfte der Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup. Gemeldet war ein Kellerbrand, der sich jedoch als Zimmerbrand im Erdgeschoss entpuppte. Zum Glück konnten die Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen. Sie blieben unverletzt.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute drückte bereits Brandrauch aus dem Erdgeschoss. „Ein Trupp ging unter umluftunabhängigem Atemschutz in das Erdgeschoss zur Brandbekämpfung vor. In einem Zimmer brannten Einrichtungsgegenstände, die bereits auf die holzvertäfelte Verkleidung übergegriffen hatte“, berichtete Feuerwehrsprecher Daniel Engels. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Um auch letzte Glutnester zu beseitigen, wurden die Holzvertäfelung mit einer Motorkettensäge geöffnet. Zum Einsatz kam auch eine Wärmebildkamera.

„Bei diesem Einsatz zeigte sich einmal mehr die Notwendigkeit von Rauchwarnmeldern und die Sinnhaftigkeit gemäß dem Leitsatz: "Rauchmelder retten leben". Durch die frühzeitige Alarmierung der Bewohner, Warnung und dadurch das schnelle Verlassen wurden keine Menschen verletzt und das Gebäude frühzeitig und schnell geräumt“, betont Engels. Auch konnte die Feuerwehr aufgrund der frühzeitigen Alarmierung den Brand im Entstehungsstadium löschen. Eine Ausbreitung auf das übrige Gebäude wurde dadurch verhindert.

Zurück

Einen Kommentar schreiben