Traditioneller Jazz aus Göteborg

(Kommentare: 0)

Second Line Jazzband begeisterte bei der Premiere in Wildeshausen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Zehn Jahre hat Jörg Skrzippek darauf gewartet, bis er endlich die Second Line Jazzband aus dem schwedischen Göteborg nach Wildeshausen holen konnte. Damit bescherte der Vorsitzende der Jazzfreunde Wildeshausen ein Jazzerlebnis der besonderen Art. Denn die sechs Schweden lieferten ein furioses Konzert ab.
Jesper Albrektsson /Trompete, Gesang), Niklas Carlsson (Posaune, Gesang), Anders Wasén (Banjo) und Per Bach (Kontrabass) spielen seit dem Gründungsjahr 1989 in der Secons Line Jazzband. Olof Skoog (Tenorsaxophon, Klarinette, Gesang) ist seit 1997 dabei, Schlagzeuger Johan Horner seit 2007.

Die Second Line Jazzband spielte in Wildeshausen ein furioses Konzert. Foto: Martin Siemer
Die Second Line Jazzband spielte in Wildeshausen ein furioses Konzert. Foto: Martin Siemer

Die Band hat sich dem New Orleans Revival Stil verschrieben und begeisterte damit die Wildeshauser Jazzfreunde im fast ausverkauften Saal der Musikschule. Vor allem die Spielfreude und die ungeheurere Energie, die die sechs Musiker ausstrahlten, waren beeindruckend. Ihre originellen Improvisationen und die feinfühligen Arrangements zeugten von der ganzen musikalischen Klasse jedes Einzelnen. Der eng verwobene Klangteppich der Second Line Jazzband wurde nur durch gekonnt gesetzte Soli unterbrochen.
Das Konzert war ein echtes Erlebnis und es bleibt zu hoffen, dass nicht wieder erst zehn Jahre ins Land gehen müssen, bevor die Second Line Jazzband den Weg über die Ostsee nach Wildeshausen findet.
Für die Wildeshauser Jazzfreunde geht es musikalisch am Sonntag, 23. April, mit einer Solo-Matinée mit dem Pianisten Henning Pertiet weiter. Er spielt ab 11 Uhr im historischen Rathaussaal. Karten für die Matinée können bereits jetzt online reserviert werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben