Gabriele Banko singt Knef, Dalida und Leander

(Kommentare: 0)

Ein Konzertabend zwischen Melancholie und Heiterkeit in der Christuskirche

Harpstedt (pm). Mal melancholisch, mal heiter, das verspricht das Konzert mit Gabriele Banko am kommenden Sonntag, 19. Februar um 17 Uhr in der Harpstedter Christuskirche. Begleitet wird die Chansonsängerin von Johannes Grundhoff vom Bremer Kaffeehausorchester.
Gabriele Banko, die Sängerin mit der abgrundtiefen Stimme, hat sich in ihrem Programm „Sehnsucht – von Knef bis Alexandra“ den Diven mit der tiefen Stimme verschrieben.

Gabriele Banko singt Knef, Dalida und Leander in der Christuskirche in Harpstedt. Foto: Banko
Gabriele Banko singt Knef, Dalida und Leander in der Christuskirche in Harpstedt. Foto: Banko

„Für mich soll’s rote Rosen regnen“, “Mein Freund der Baum“, “Kann denn Liebe Sünde sein?“ sind nur einige der Lieder, bei denen Gabriele Banko, wie die Originalinterpretinnen, mit charakteristischer Altstimme aufwartet.
Die Konzertbesucher können sich auf die entwaffnende Ehrlichkeit und Wärme der Knef, die liebesverklärte Weltflucht Alexandras, Dalidas seidenen Schmalz, den Pathos der Leander, das Mannstolle einer Margot Werner und Lales ewiges Warten unter der Laterne freuen.
Karten gibt es noch im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro bei Schreibwaren Beuke oder bei www.nordwest-ticket.de. An der Abendkasse kosten die Tickets 18 Euro.

Zurück

Einen Kommentar schreiben