Augen, Ohren und Gaumen verwöhnen

(Kommentare: 0)

Nächste Woche heißt es wieder „Genuss am Fluss“ in Wildeshausen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Endspurt bei den Vorbereitungen zum zweiten “Genuss am Fluss“. Vom 8. bis zum 10. September verwandelt sich das Quartier zwischen Hunte, Alexanderkirche und Altem Amtshaus erneut zu einem Refugium für alle Sinne. Konzert, Landpartie und jede Menge kulinarischer Köstlichkeiten sollen den Besuchern ein besonderes Erlebnis bescheren.
An allen drei Tagen können sich die Besucher an einer großen lukullischen Bandbreite erfreuen. Auf dem Areal unterhalb der Alexanderkirche stehen die verschiedensten Food-Trucks und servieren handgemachte Speisen, zum großen Teil mit Produkten aus der Region. So wurde alter Feuerwehrwagen zum Truck für Flammkuchen umgewandelt. Am Alten Amtshaus werden Flammlachs, Pulled Pork und andere Leckereien serviert. Wer es lieber süß mag, der kann sich an den Torten und Kuchen der Hofkonditorei Klinge aus Oldenburg erfreuen.

Die Atomic Playboys aus Hamburg stehen bei Genuss am Fluss auf der Bühne. Foto: Atomic Playboys
Die Atomic Playboys aus Hamburg stehen bei Genuss am Fluss auf der Bühne. Foto: Atomic Playboys

Restlos ausverkauft ist das Konzert von Wincent Weiss am Freitag, 8. September ab 21Uhr. „Wir haben unser Kartenkontingent verkauft“, freute sich Stefan Iken vom Organisationsteam. „Bei 2.500 Besuchern ist Schluss“, ergänzte Frank Stauga, Wirt des Altes Amtshauses.
Zusammen mit Stefan Iken und Torsten Koschnitzke zeichnet Stauga für die Veranstaltung am Sonnabendabend verantwortlich. Dann soll der zweite „Genuss am Fluss“-Tag mit einer Party im Garten des Amtshauses ausklingen. „Wir sind damit Wünschen der Besucher der Premiere vor zwei Jahren gefolgt“, sagte Stefan Iken. Los geht es am 9. September ab 18 Uhr mit „Dr. Beat“. Beim “Ärzteteam“ greift unter anderem der Wildeshauser Vollblutmusiker Heere Junker in die Saiten. Das Trio spielt die Klassiker der 1970er und 1980er Jahre.
Ab 21 Uhr stehen dann die „Atomic Playboys“ aus Hamburg auf der Bühne im Amtshausgarten. Die vier Jungs aus der Hansestadt nehmen die Gäste mit auf eine Reise quer durch die Top-Charts von heute und das Beste von Gestern.

Frank Stauga (links) und Stefan Iken begutachteten die Bauarbeiten für die Infrastruktur von Genuss am Fluss. Foto: Martin Siemer
Frank Stauga (links) und Stefan Iken begutachteten die Bauarbeiten für die Infrastruktur von Genuss am Fluss. Foto: Martin Siemer

Wer nur die Abendveranstaltung am Sonnabend besuchen möchte, der zahlt 8 Euro Eintritt. Die Tageskarten für den Sonnabend und Sonntag kosten im Vorverkauf 10 Euro, an der Tageskasse 13 Euro. Karten für den Genuss-am-Fluss-Freitag, inklusiv Konzert mit Wincent Weiss und der Band „Gordon“ im Vorprogramm sind noch im Vorverkauf für 20 Euro und an der Tageskasse für 25 Euro erhältlich.
Vorbereitet wird auch schon das Veranstaltungsgelände. Jüngst waren Bauarbeiter damit beschäftigt, die Infrastruktur für das Landpartie-Festival zu installieren. Auf dem Areal wurden Rohre für Wasser und Abwasser sowie Leerrohre für die Stromversorgung verlegt, so dass dieser Bereich auch künftig für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Zurück

Einen Kommentar schreiben