COVID-19 Infos

Weiterhin keine neuen Infektionen

Landkreis (pm) Weiter keine neu registrierte Infektion mit dem Coronavirus vermeldet die Kreisverwaltung des Landkreises Oldenburg. Die Gesamtzahl beträgt weiterhin 240 bestätigte Fälle, inklusive genesener und verstorbener Personen. Die COVID-19-Erkrankung wurden durch das Virus Sars-CoV-2 hervorgerufen.

Die Erreichbarkeit des Bürgertelefons beim Landkreis zum Thema Corona wird ab dem kommenden Wochenende wegen geringerer Nachfrage zunächst für die Wochenenden und Feiertage eingestellt. Die Hotline 04431/85-100 ist dann von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 17 Uhr und am Freitag von 8:30 bis 13 Uhr erreichbar.

Weiterlesen …

Nachrichten

Durch Rauchmelder geweckt

(Kommentare: 0)

Feuerwehr Wildeshausen löscht Zimmerbrand in der Kpt.-Lehmann-Strasse. Foto: Martin Siemer

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die Nachtruhe der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Kpt.-Lehmann-Straße wurde in der Nacht zum Montag abrupt beendet. Kurz nach drei Uhr in der Früh piepsten die Rauchmelder. Kurz danach auch die Funkmelder der Einsatzkräfte der Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup. Gemeldet war ein Kellerbrand, der sich jedoch als Zimmerbrand im Erdgeschoss entpuppte. Zum Glück konnten die Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen. Sie blieben unverletzt.

Weiterlesen …

Gutscheine für die Wirtschaftsförderung

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die anhaltenden Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie sorgen auch bei der Wildeshauser Wirtschaft für immer größere Nöte. Während einzelne Einzelhandelsgeschäfte wieder öffnen durften, sind Gastronomie, Kino oder Freizeiteinrichtungen weiterhin geschlossen. Mit den entsprechenden negativen wirtschaftliche Auswirkungen für die Inhaber und Unternehmer. Die CDW im Wildeshauser Stadtrat möchte die Situation mit einem Wirtschaftsförderungsprogramm entschärfen. CDW-Fraktionsmitglied Jens-Peter Hennken hat einen entsprechenden Antrag an Bürgermeister Jens Kuraschinski gestellt. Danach soll der Rat der Stadt in einem Sonderförderprogramm insgesamt 200.000 Euro von der Coronavirus-Krise besonders betroffenen Einzelhandelsunternehmen/Dienstleister und Gastronomiebetriebe zur Verfügung stellen.

Weiterlesen …

Ralf Spille kandidiert nicht wieder

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Dötlingen. Ralf Spille, seit November 2014 Bürgermeister der Gemeinde Dötlingen, kandidiert im kommenden Jahr nicht erneut für dieses Amt. Das teile Spille am vergangenen Donnerstag dem Verwaltungsausschuss des Dötlinger Gemeinderates mit. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus informiert Spille am vergangen Freitag. Damit ist Spille, mit dem Delmenhorster Oberbürgermeister Axel Jahnz und Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Gerken, der dritte Hauptverwaltungsbeamte, der nicht für eine Wiederwahl antritt.

Weiterlesen …

Weiter Ebbe am Zapfhahn

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Wildeshausen/Landkreis. Die Gastronomen waren die Ersten, die ihre Kneipen, Restaurants und Hotels schließen musste. Und sie werden vermutlich auch die Letzten sein, die wieder öffnen dürfen. Sofern sie den wochenlangen LockDown überstehen. Denn viele der Unternehmen, auch im Landkreis Oldenburg, haben schon jetzt große Sorgen. „Viele Betreibe sind extrem gefährdet“, sagt Rainer Balke, Hauptgeschäftsführer des DEHGOA Niedersachsen, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Weiterlesen …

Corona bremst Wildeshauser Projekte

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auch für die Stadt Wildeshausen sind noch nicht absehbar. Bürgermeister Jens Kuraschinski hat aber bereits jetzt vorsichtshalber eine Haushaltssperre verhängt. Dazu ist er als Verwaltungschef befugt, wenngleich eigentlich der Rat für den Haushalt zuständig ist. Betroffen von der Haushaltssperre sind alle Projekte und Investitionen, die noch nicht begonnen wurden sowie Aufwandspositionen, die derzeit nicht unbedingt notwendig sind. Dazu zählen unter anderem die Sanierung des Freibades im Krandel. Hier hatte die Stadt vom Bund einen Förderbescheid über 2,41 Millionen Euro erhalten. Insgesamt sind für die Sanierung und den Umbau 5,4 Millionen vorgesehen. Der Baustart sollte im Herbst 2020 erfolgen. Ob es dabei bleiben wird, ist angesichts der derzeitigen Lage ungewiss.

Weiterlesen …

Zuschuss ist keine freiwillige Leistung

(Kommentare: 0)

Das Krandelstadion steht allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Wie auch dem Sponsorenlauf, der dort stattfindet. Archivfoto: Martin Siemer

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski hat nach Informationen unserer Zeitung wegen der Corona-Krise eine Haushaltssperre erlassen. Damit sind geplante, nicht nicht begonnene Investitionen zunächst auf Eis gelegt. Die Stadtverwaltung reagiert damit auf die zu erwartenden finanziellen Mindereinnahmen und Belastungen aufgrund der Einschränkungen für die Wirtschaft. Nicht betroffen sind offenbar die Leistungen an Vereine und Organisationen. Dazu zählt auch der Pachtvertrag für die Krandelsportanlage. Der Vertrag mit dem VFL Wittekind soll jetzt angepasst werden. Weil der Rat aufgrund der Corona-Krise nicht tagt, soll der Beschluss durch den Verwaltungsausschuss erfolgen, der am kommenden Donnerstag, 23. April nicht öffentlich tagt.

Weiterlesen …

Astrid Grotelüschen tritt nicht wieder an

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Ahlhorn/Berlin. Paukenschlag vor Ostern: Astrid Grotelüschen, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Ahlhorn in der Gemeinde Großenkneten, tritt bei der Bundestagswahl 2021 nicht erneut an. Das teilte Grotelüschen am Donnerstagabend in einer Presseerklärung mit.

„Ich stehe 2021 nicht für eine weitere Kandidatur zur Wahl in den Deutschen Bundestag zur Verfügung.“ Gemeinsam mit der Familie habe sie sich in den letzten Wochen mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt und diese Entscheidung getroffen. 2009 war Grotelüschen erstmals in den Bundestag gewählt worden.

Weiterlesen …

Burgbergdenkmal bleibt im Dunkeln

(Kommentare: 0)

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Ein mal im Jahr, zum Gildefest, ist der Burgberg an der Burgwiese einer der Veranstaltungsmittelpunkte. Dort findet die große Auftaktveranstaltung statt. Ansonsten fristete die Erhebung mit dem Ehrenmal ein eher bescheidenes Dasein. Zumeist treffen sich Jugendliche dort. Am Wochenende gerne auch, um ausgiebig zu feiern. Danach finden sich dann regelmäßig Unmengen am Müll und Unrat. Auch muss das Ehrenmal immer wieder für Farbschmierereien herhalten. Und für die Verewigung von Liebeserklärungen oder anderer Botschaften. Außerdem gibt es im Umfeld de Burgbergs offenkundig einen regelmäßigen Drogenhandel.

Dem unschönen Treiben kommt zu Gute, dass die Beleuchtung des Burgbergs seit geraumer Zeit immer wieder defekt ist. „Die vorhandenen Strahler wurden zweimal mit Farbe besprüht, zerstört und verdreht“, hatte Manfred Meyer, Baudezernent der Stadt Wildeshausen im zuständigen Fachausschuss ausgeführt. Und Meyer rechnet damit, dass sich dies auch in Zukunft wiederholen wird.

Weiterlesen …